Rheinland-Pfalz

Pfalz.Touristik e.V. Foto: Dominik Ketz (dominikketz.de)

Mitten im Herzen Europas gelegen grenzt Rheinland-Pfalz an Belgien, Frankreich und Luxemburg. Schon die Römer ließen sich hier nieder wovon die Porta Nigra in Trier, einer der ältesten Städte Deutschlands, heute noch Zeugnis abliefert.


Zwischen dem alten Erbe kommt aber auch die Innovation nicht zu kurz – wo einst Johannes Gutenberg 1440 in Mainz den Buchdruck erfand, liefert heute Biontech seinen Impfstoff in die ganze Welt. Rheinland-Pfalz hat eine der höchsten Exportquoten Deutschlands wofür so bekannte Firmen wie BASF und Bitburger Bier sorgen.
Am bekanntesten ist das Land aber sicherlich für Wein. Das größte Weinbaugebiet Deutschlands „Toskana Deutschlands“ bietet mit über 1800 Sonnenstunden nicht nur Feigen, Kiwis oder Zypressen sondern natürlich auch der Weinrebe perfekte Bedingungen. Fast 70% der deutschen Weinernte stammen von hier. Wegen des Weinreichtums und dem malerischen Moseltal ist das Land bei Touristen sehr beliebt.


Facettenreich in seinen Traditionen und Moderne freuen wir uns auf den Deutschen Frühling mit Rheinland-Pfalz!

Die Deutschen trinken nur Bier? Rheinland-Pfalz bezeugt das Gegenteil: Die vielen malerischen Hänge und das sonnige Klima bieten der Weinrebe die perfekten Voraussetzungen. Über 70% der deutschen Weinernte stammen von hier.

Nein, wir sind hier nicht in Rom, sondern in Trier. Allerdings haben die Römer das fast 2000 Jahre alte Stadttor erbaut. Die Porta Nigra („Schwarzes Tor“) ist UNESCO-Weltkulturerbe. Viele weitere römische Spuren finden sich in Trier, der wahrscheinlich ältesten deutschen Stadt überhaupt. 

Das jüngste Weltkulturerbe in Rheinland-Pfalz ist SchUM – aber was bedeutet das eigentlich? Es steht für die Anfangsbuchstaben der hebräischen Städtenamen von Speyer (Schin), Worms (Waw) und Mainz (Mem). Die mittelalterlichen, jüdischen Gemeinden dieser Städte gelten als Wiege des aschkenasischen Judentums.

Wer von euch hätte vor zwei Jahren den Namen BioNTech gekannt? Inzwischen ist die Firma aus Mainz weltbekannt. Sie hat den ersten zugelassenen Corona-Impfstoff entwickelt. Auch hier in Estland wurde der Impfstoff eingesetzt.

Stellt euch vor müsstet alles von Hand schreiben… Im Mittelalter war das so: Bücher waren deshalb extrem kostbar. Heutzutage findet man Bücher überall; im Buchladen, der Bibliothek oder zuhause im Bücherregal. Allein die Bibel gibt es 5 Milliarden Mal auf der Welt. Möglich gemacht hat das Johannes Gutenberg, der vor über 500 Jahren in Mainz den Buchdruck erfand. Heute kann man im Gutenberg-Museum noch dieses Handwerk live beobachten.

Das Hambacher Schloss in Rheinland-Pfalz gehört zum Grundstein deutscher Demokratie. Bereits 1832 kamen hier zahlreiche Menschen zusammen und forderten Volkssouveränität, Presse- und Versammlungsfreiheit und nationale Einheit. Geschwenkt wurden Schwarz-Rot-Goldene Flaggen, die erst zu einem Symbol der Demokratiebewegung und später die offiziellen Nationalfarben Deutschlands wurden. Eine dieser Flaggen hängt heute noch im Landtag von Rheinland-Pfalz.